zocken

El Vikivortaro
Salti al navigilo Salti al serĉilo

germana[redakti]

Open book 01.svg Verbo[redakti]

Tempo Persono Vortformo
As-tempo ich zocke
du zockst
er, sie, es zockt
Is-tempo ich zockte
Participo 2   gezockt
Subjunktivo 2 ich zockte
U-modo Ununombro zocke
Multenombro zockt
Helpa verbo   haben
Ĉiuj aliaj formoj: zocken (konjugacio)
Basic Notebook.svgRimarkoj
Laŭ la »Variantenwörterbuch des Deutschen« la vorto estas sentita en Aŭstrujo kiel fremda, sed ĝi estas pli kaj pli uzata.[1]
Hyph.pngSilabseparo
zo·cken, preterito: zock·te, participo: ge·zockt
Nuvola apps edu languages.pngElparolo
IFA ˈʦɔkn̩ ,  ˈʦɔkŋ̩ 
Sono (lingvo [de])
(dosiero)
Rimoj: -ɔkn̩
Flag of Esperanto.svgSignifoj
[1] monludi; veti
[2] riski je bors-operacioj

Flag of Germany.svg Signifoj en la germana

[1] Glücksspiele machen; um Geld spielen
[2] riskante Börsengeschäfte betreiben
[3] [2] hartnäckig, kleinlich (um etwas) handeln, verhandeln
[4] (vor allem bei Glücksspielen) risikofreudig agieren
[5] (ein Spiel, vor allem ein Computer- oder Konsolenspiel) spielen
[6] [6] (ein Spiel, vor allem ein Kartenspiel) spielen
[7] [7] für etwas den Gegenwert in Geld zahlen; (Geld oder dergleichen) als Gegenleistung geben
Nuvola kdict glass.svgDeveno
Bei dem Wort handelt es sich um eine seit dem 19. Jahrhundert[8] über das Rotwelsche[8][9] (des 19. Jahrhunderts[9][10]) bezeugte Entlehnung aus dem Westjiddischen[8] (vergleiche niederländisch gokken → nl[8][11]), die um 1900 in die Berliner Verkehrssprache einging und von dort aus allmählich in die deutsche Umgangssprache gelangte[9].
Merkwürdigerweise kann Krauss[12] aus der nordsiebenbürgischen Sprachinselmundart von Treppen, die wie alle isolierten Sprachgemeinschaften recht konservativ ist, »zocken« mit den Bedeutungen ‚rupfen‘, ‚schröpfen‘ und ‚einem viel Geld abnehmen‘ belegen.[9] Ob beziehungsweise inwieweit dieses »zocken« hierher gehört oder eine eigenständige Form darstellt, bleibt vorerst dahingestellt.
Die westjiddischen Formen שׂחוֹקען → yi[8][13], צחוֹקען → yi[8][10][13], חוֹקען → yi[13] und צוֹקען → yi[13] entstammen wiederum dem biblisch-[14] bis mittelhebräischen[15] Verb שחק → he[16], das im Ḳallachen[14][15]; sich scherzend unterhalten[14]; verlachen[15]; zulächeln[15]‘, im Piʿʿēlfroh sein (bei Gesang und Reigen)[14]; scherzen, sein Spiel mit jemandem treiben/sein Spiel mit etwas treiben[14]; Kurzweil treiben[14]; spielen (von Kindern und Tieren)[14]; tanzen, spielen (nämlich vor Gott)[14]; kämpfen, fechten, Kampfspiele aufführen[14]; heftig lachen[15]; zum Lachen, zur Ausgelassenheit bringen[15]‘ und im Hifʿīl ‚sich über jemanden lustig machen/sich über etwas lustig machen[14]‘ bedeutet, sowie dessen biblisch-hebräische Nebenform[14][17] צחק → he[18]scherzen, heiter sein; lachen[18] und mittelhebräische סחק → he[15][19] (vergleiche neuhebräisch שחק → he, צחק → he). Alle Formen wiederum lassen sich etymologisch mit arabischem ضحك → ar[20][21] und altäthiopischem ሠሐቀ (ALA-LC: śaḥaqa) → gez[22][23] beziehungsweise ሥሕቀ (ALA-LC: śəḥqa) → gez[22][23]lachen; verspotten, verhöhnen; scherzen, spaßen; anlächeln[22][23] einerseits[18][24] sowie, andererseits, mit den akkadischen Formen 𒍢𒀀𒄷 (DMG: ṣiāḫu) → akk[18][25]lachen[18][25] und 𒊺𒄭𒄣 (DMG: šeḫēqu) → akk[26], das womöglich ‚niesen[26] bedeutete, vergleichen[14].
Bildo sinonimo en vikivortaro.svgSamsencaĵoj
[5] fam. gamen; besonders nordgermana daddeln
[7] bezahlen
[7] fam. abdrücken, ausspucken, blechen, hinblättern, hinlegen, löhnen
[7] salopp: ablatzen, berappen, latzen
Almostequal.svgSencparencaj vortoj
[1–5] pokern
[3] feilschen, schachern
Bildo hiperonimo en vikivortaro.svgSupernocioj
[1–4] spielen
[2] spekulieren
Bildo hiponimo en vikivortaro.svgSubnocioj
[1] losen, pokern, quizzen, skaten, würfeln
Wikiquote-logo.svgEkzemploj
[1] „1996 kamen acht Millionen Touristen nach Macao, die Hälfte von ihnen zockt im Kasino.“[27]
[1] „Draußen scheint die Sonne, und drinnen wird gezockt, soweit man bei Skat und Rommeé überhaupt von Zocken sprechen kann.“[28]
[1] „Teurer zu stehen kam Petersmann seine zweite Leidenschaft, das Glücksspiel. Und er zockte reichlich.“[29]
[1] „Im Augenblick sind vierzehn Kasinos 24 Stunden am Tag geöffnet, zu Lande oder auf dem Meer, in denen Spielergruppen - weitaus leiser, als man vermuten möchte - ohne Unterbrechung in fensterlosen Sälen unter gleißendem Neonlicht zocken.[30]
[1] „Neulich bei Lotto: ‚Du zockst, obwohl Du mir 20 Euro schuldest?‘ ‚Hm. Gib mir noch 50; wenn ich gewinne, zahl ich alles zurück.‘ twitter.com/frafisch“[31]
[2] Viele Investmentbanker zocken völlig risikolos, da ihre Institute im Notfall mit Steuergeldern gerettet werden.
[2] „Der zockt nämlich schon mal mit Optionsscheinen, spekuliert mit Warenterminkontrakten, Osteuropa-Fonds oder südafrikanischen Anleihen.“[32]
[2] „Nach einer Schätzung der US-Investmentgesellschaft JP Morgan in Hongkong zockten Ende 2007 rund 150 Millionen Chinesen an der Börse.“[33]
[3] „‚Aber der ganze Industriezweig krankt, weil die Bahn mit ihren Aufträgen zockt‘, sagte IG Metall-Beauftragter Philip Becker gestern in einem Gespräch mit der Berliner Morgenpost.“[34]
[3] „Nach zehn Jahren als Finanzminister und zweiter Mann hinter Tony Blair war seine ganze politische Strategie von Anfang an darauf angelegt, diese eine Wahl um jeden Preis zu gewinnen. Um diesen großen Sieg muss er jetzt zocken. Sollte Gordon Brown vor dem 25. Oktober wählen lassen und verlieren, wäre er der am kürzesten amtierende britische Premierminister aller Zeiten.“[35]
[4] „Da muss Theodor Köster leider passen. ‚Herr Jauch, ich zocke hier nicht und bedanke mich für die 500 000 Euro. Es war ein wunderschöner Abend.‘“[36]
[4] „Gerade noch rechtzeitig und wohl befördert durch eine parteiinterne Intrige hat er [der britische Politiker Boris Johnson] offenbar erkannt, dass ab sofort nicht mehr gezockt wird und seine Partie zu Ende ist.“[37]
[5] „Danach zockte sie diesen Vorteil über Stunden hinweg in einem fehlerlosen Endspiel nach Hause.“[38]
[5] „Mittlerweile ist Doom schon wieder alt, ich habe mein Studium abgeschlossen und bin Rechtsreferendar am Landgericht, im Moment spiele ich viel Shen Mue, so ’n Detektiv-Adventure in Japan. Ich kann mich abends schön hinsetzen und sagen: Ich zock jetzt mal ’n paar Stunden.“[39]
[5] „Unter dem Pavillon haben es sich drei Jungs gemütlich gemacht und zocken begeistert irgendein PC-Spiel.“[40]
Dialog ballons icon.svgFrazaĵoj
[2] an der Börse zocken
[3] um bestimmte Ämter, Deals, Posten zocken; mit Aufträgen zocken
[5] ein Videospiel zocken, Games zocken
Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj
[1–4] abzocken (→ Abzocke, Abzocker, Abzockerei, Abzockerin), verzocken, Zocker (→ Zockerin), Zockerei
[5] durchzocken

Globe of letters.svgTradukoj
[redakti]

Book Hexagonal Icon.svgReferencoj kaj literaturo
[1, 2, 5] Vikipedio enhavas artikolon pri: Zocken
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zocken
[*] canoo.net „zocken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „140581
[1] The Free Dictionary „zocken
[1, 3, 5] Duden enrete „zocken
[1, 4] wissen.de – Wörterbuch „zocken
[1, 4] Wahrig Fremdwörterlexikon „zocken“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „zocken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonzocken“.
[7] Walther Mitzka (Hrsg.): Schlesisches Wörterbuch. Band Ⅲ: S – Z, Siglenverzeichnis und Ortsliste de Gruyter, Berlin paĝo 1553.
[1] Siegmund A. Wolf (Hrsg.): Wörterbuch des Rotwelschen. Deutsche Gaunersprache. 3. Auflage. paĝo 346, Nummer 6267 (Unveränderter Nachdruck der 2. Auflage von 1985).
[1, 6] Ŝablono:Lit-Stern: Wörterbuch zum jiddischen Lehnwortschatz in den deutschen Dialekten, Stichwort »zocken«, Seite 217.
[1] Ŝablono:Lit-Wahrig: Fremdwörterlexikon, Seite 1013.
[6] Südhessisches Wörterbuch. Band Ⅵ: U – Z, Nachträge N.G. Elwert Verlag/Hessische Historische Kommission, Marburg/Darmstadt ISBN 978-3-7708-0388-0, Spalte 842 (Digitalisat).
[4] Ulrich Ammon et al. (Hrsg.): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Lŭemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Seite 895.
[1, 3, 5] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1983.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1443.
[1–4] Hans Peter Althaus (Hrsg.): Deutsche Wörter jiddischer Herkunft. Ein Lexikon. 1. Auflage. C. H. Beck, München ISBN 978-3-406-59217-1, Stichwort »zocken«, ‹ohne Seitenangabe› (E-Book).
[1, 3] Brockhaus Wahrig Deutsches Wörterbuch. Mit einem Lexikon der Sprachlehre. In: Digitale Bibliothek. 9., vollständig neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. wissenmedia in der inmedia ONE GmbH, Gütersloh/München ISBN 978-3-577-07595-4 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »zocken«.
Icon river source.svgFontoj kaj citaĵoj
  1. Ulrich Ammon et al. (Hrsg.): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Lŭemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, kapvorto »zocken«, paĝo 895.
  2. El la verkaro de Kálmán Kalocsay
  3. El la verkaro de Kálmán Kalocsay
  4. El la verkaro de Kálmán Kalocsay
  5. El la verkaro de Kálmán Kalocsay
  6. El la verkaro de Kálmán Kalocsay
  7. El la verkaro de Kálmán Kalocsay
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 1015.
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 Zocker, Zoff & Zores. Jiddische Wörter im Deutschen. Originalausgabe, 3. Auflage. C.H. Beck, München ISBN 978-3-406-61123-0, paĝo 65.
  10. 10,0 10,1 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „zocken“.
  11. Ŝablono:Ref-etymologiebank.nl
  12. Treppener Wörterbuch. Ein Beitrag zum Nordsiebenbürgischen Wörterbuch. N.G. Elwert Verlag, Marburg ISBN 3-7708-0186-5.
  13. 13,0 13,1 13,2 13,3 Nach Ŝablono:Lit-Weinberg: Die Reste des Jüdischdeutschen, Seite 100.
  14. 14,00 14,01 14,02 14,03 14,04 14,05 14,06 14,07 14,08 14,09 14,10 14,11 Hebräisches und aramäisches Lexikon zum Alten Testament. 3. Auflage. Lieferung Ⅳ: ראה‎ – תשׁע‎ E.J. Brill, Leiden/New York/København/Köln ISBN 90-04-09256-0, Stichwort »שׂחק‎«, Seite 1226.
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 15,4 15,5 15,6 Wörterbuch über die Talmudim und Midraschim. Band Ⅳ Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt paĝo 536 (Unveränderter Neudruck der 2. überarbeiteten Auflage von 1924, Berlin/Wien).
  16. Ŝablono:Lit-Stern: Wörterbuch zum jiddischen Lehnwortschatz in den deutschen Dialekten, Stichwort »zocken«, Seite 217.
  17. Ŝablono:Lit-Klein: Etymological Dictionary of the Hebrew Language, Stichwort »שׂחק‎«, Seite 651.
  18. 18,0 18,1 18,2 18,3 18,4 Hebräisches und aramäisches Lexikon zum Alten Testament. 3. Auflage. Lieferung Ⅲ: גבט‎ – ראה‎ E.J. Brill, Leiden ISBN 90-04-07022-2, Stichwort »צחק‎«, Seite 955.
  19. Wörterbuch über die Talmudim und Midraschim. Band Ⅲ Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt paĝo 498 (Unveränderter Neudruck der 2. überarbeiteten Auflage von 1924, Berlin/Wien).
  20. Arabic-English Lexicon. In Eight Parts. Frederick Ungar Publishing Co., New York , Stichwort »ضَحِكَ‎«, Seite 1771 (Digitalisat, ZIP: 502 MBŜablono:Color, (ia)).
  21. Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart. Arabisch - Deutsch. 5. Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden ISBN 3-447-01998-0, DNB 850767733, Stichwort »ضحك‎«, Seite 743.
  22. 22,0 22,1 22,2 Comparative Dictionary of Geʿez. Geʿez–English, English–Geʿez. Otto Harrassowitz, Wiesbaden ISBN 3-447-02592-1, Stichwort »śaḥaqa, śəḥqa«, Seite 528.
  23. 23,0 23,1 23,2 Concise Dictionary of Geʿez. Geʿez–English. Otto Harrassowitz, Wiesbaden ISBN 978-3-447-06283-1, Stichwort »ሠሐቀ śaḥaqa, ሥሕቀ śəḥqa«, Seite 48.
  24. Citaĵa eraro: Nevalida <ref> etikedo; neniu teksto estis donita por ref-oj nomataj Klein544–545
  25. 25,0 25,1 Akkadisches Handwörterbuch. Band Ⅲ: S – Z und Nachträge Otto Harrassowitz, Wiesbaden ISBN 3-447-02187-X, Stichwort »ṣiāḫu/ṣâḫu«, Seite 1096.
  26. 26,0 26,1 Ebenda, Stichwort »šeḫēqu«, Seite 1209.
  27. „Asiens Hort des Verbrechens“. In: Süddeutsche Zeitung. Nummer 186 ISSN 0174-4917, paĝo 12.
  28. Skatschwestern und Große Brüder. In: taz.die tageszeitung. ISSN 0931-9085, paĝo 14.
  29. Der dicke Ingo zahlte. In: Süddeutsche Zeitung. ISSN 0174-4917, paĝo 48.
  30. Ŝablono:Per-Le Monde diplomatique Online
  31. Tweet des Tages: Rettungsschirm. In: Rhein-Zeitung. paĝo 18.
  32. Die Deutschen und ihr Geld. In: Frankfurter Rundschau. ISSN 0940-6980, paĝo 3.
  33. China: Wenn Zocken zum Albtraum wird. In: FOCUS Online. ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 20. Juni 2009).
  34. Bahnzulieferer im Schleudergang. In: Berliner Morgenpost. ISSN 0949-5126, paĝo 44.
  35. England: Zocken um den Wahltermin. In: Der Tagesspiegel Online. (URL, abgerufen am 20. Juni 2009).
  36. 500000 Euro gewonnen!: So zockte Opa Theo Jauch ab. In: Hamburger Morgenpost. paĝo 10.
  37. Ŝablono:Per-Berliner Zeitung Online
  38. Sensation – verpaßt. In: Rhein-Zeitung. .
  39. Ich gegen alle. Eine Autobiografie aus der virtuellen Kampfzone. In: Die Zeit. Nummer 20 ISSN 0044-2070, paĝo 55 (DIE ZEIT-Archiv, abgerufen am 20. April 2015).
  40. Der coole Kinderladen. In: taz.die tageszeitung. Nummer 7967 ISSN 0931-9085, paĝo 25 (taz Print-Archiv, abgerufen am 20. Juni 2009).
  41. Oxford Dictionnaires Online „zocken

Similaj vortoj:

simile skribitaj kaj/aŭ elparolitaj:
Levenshtein-Abstand von 1: bocken, docken, Docken, hocken, Hocken, locken, Locken, Nocken, Pocken, rocken, Rocken, Socken, Zacken, Zecken, zicken, Zicken, zockeln, zucken, zücken
Levenshtein-Abstand von 2: Flocken, stocken
Levenshtein-Abstand von 3: schocken, talken