Zaun

El Vikivortaro
Salti al navigilo Salti al serĉilo

germana[redakti]

Open book 01.svg Substantivo, vira[redakti]

Ununombro

Multenombro

Nominativo der Zaun

die Zäune

Genitivo des Zaunes
des Zauns

der Zäune

Dativo dem Zaun
dem Zaune

den Zäunen

Akuzativo den Zaun

die Zäune

[1] Zaun im alpinen Bereich
[1] Zaun aus Holzlatten
Hyph.pngSilabseparo
Zaun, multenombro: Zäu·ne
Nuvola apps edu languages.pngElparolo
IFA ʦaʊ̯n 
Rimoj: -aʊ̯n
Flag of Esperanto.svgSignifoj
[1] ĉirkaŭbarilo, barilo, (aus Flechtwerk) plektobarilo, (aus Pfählen) palisaro, (Lattenzaun) latbarilo, (Beckenzaun) arbustbarilo, (Streit vom Zaune brechen) senkaŭze ekdisputi

Flag of Germany.svg Signifoj en la germana

[1] eine aus Drahtgeflecht oder aus (gekreuzten, parallel angeordneten oder dergleichen) Metall- oder Holzstäben bestehende Vorrichtung, die zumeist ein Grundstück, ein bestimmtes Areal oder dergleichen eingrenzt
Nuvola kdict glass.svgDeveno
Bei dem Wort handelt es sich um ein seit dem 8. Jahrhundert[1][2] bezeugtes Erbwort, dessen mittelhochdeutsche Formen zūn → gmh[1][2][3] und zoun → gmh[1]Umzäunung, Hecke, Gehege[2] (vergleiche mittelniederdeutsch tūn → gmlFlechtzaun, Gehege, Garten‘, mittelniederländisch tuun → dum ‚Flechtzaun, umzäunter Hof[2]) lauteten. Diese entstammen der gleichbedeutend althochdeutschen Form zūn → goh[1][2][3], welche ihrerseits auf die (nicht bezeugte, aber rekonstruierte) germanische Form *tūna- vira ‚Zaun‘[1] zurückgeführt wird. Der gleichen Quelle sollen altnordisch tūn → non neŭtra[1][2][3]eingezäuntes Land[3], eingehegter Grasplatz vor dem Haus[2], Hof[3], Hofplatz[2], Ortschaft[3], Stadt[2]‘, altfriesisch tūn → ofs[1], altsächsisch [[:tūn#tūn (Ŝablono:oŝ)|tūn]] → oŝ[[Kategorio:Tradukoj (Ŝablono:oŝ)]][1][2] ‚Flechtzaun, Gehege, Garten‘[2] und altenglisch tūn → ang[1][2][3] ‚Zaun[2][3]; Garten[2][3]; Feld[2]; Hof[2][3]; Landhaus[2]; Wohnung[2]; Dorf[2][3], Stadt[2], Ortschaft[3]‘ entspringen. So wird deutlich, dass sich im Altnordischen und Altenglischen die Bedeutung zu ‚eingehegter Platz‘ weiter entwickelt, so dass sich englisch town → en ‚Stadt‘[2][3], niederländisch tuin → nl ‚Garten‘[2][3], (mundartliches) schwedisch tun → sv ‚Zaun‘[2] und isländisch tún → is[1] ergeben.[1] Die Herkunft der erschlossenen germanischen Form bleibt jedoch letztlich unklar.[1] Außergermanische Anknüpfungsmöglichkeiten finden sich im Keltischen[2]: altirisch dūn → sga[2][3] oder dún → sga neŭtraBurg, befestigte Stadt[1], altwalisisch [[:din#din (malnov-kimra)|din]] → owl[[Kategorio:Tradukoj (malnov-kimra)]] ‚Burg‘[2]. Vermutlich gehört hierhin auch das gallisch-lateinische Element -dūnum[2][3] oder -dunum[1], das als zweites Glied in Ortsnamen auftritt[1][2][3], wie zum Beispiel in Lugdūnum → laLyon[2], Noviodunum → laNeuenburg‘ (Name mehrerer keltischer Städte)[3], Tarodūnum → laZarten[2], Virodūnum → laVerdun[2].
Bildo sinonimo en vikivortaro.svgSamsencaĵoj
[1] Abzäunung, Einfriedigung/Einfriedung, Einzäunung, Umzäunung
[1] alt-lingva Befriedung, Umfriedigung/Umfriedung
[1] besonders Forstwesen: Einhegung
[1] Schweiz: Hag
[1] Namibia: Fence
[1] landschaftlich, besonders Nordamerika, Südafrika (KwaZulu-Natal): Fenz
Almostequal.svgSencparencaj vortoj
[1] Eingrenzung, Gatter, Gitter, Hecke, Palisade
SimilitudeL.svgMalgrandigformoj
[1] Zäunchen, Zäunlein
Bildo hiperonimo en vikivortaro.svgSupernocioj
[1] Abgrenzung
Bildo hiponimo en vikivortaro.svgSubnocioj
[1] Bauzaun, Betonzaun, Bienenzaun, Blendschutzzaun, Bohlenzaun, Bretterzaun, Drahtzaun, Einfriedungszaun, Eisenzaun, Elektrozaun, Fangzaun, Flechtzaun, Gartenzaun, Gitterzaun, Grenzzaun, Holzzaun, Jägerzaun, Lattenzaun, Maschendrahtzaun, Metallzaun, Palisadenzaun, Plankenzaun, Sperrzaun, Stacheldrahtzaun, Stahlzaun, Staket/Staketenzaun, Viehzaun, Weidezaun
Wikiquote-logo.svgEkzemploj
[1] Viele Menschen frieden ihr Grundstück mit einem Zaun ein.

Dialog ballons icon.svg Esprimoj

[1] ein lebender Zaun
[1] mit etwas hinter dem Zaun halten/mit etwas hinterm Zaun halten
[1] etwas vom Zaun brechen/alt-lingva etwas vom Zaune brechen
[1] den Zaun nicht einreißen
[1] durch den Zaun grasen
[1] für jemanden einen Zaun flicken
[1] Hier möchte ich nicht tot überm Zaun hängen!
[1] jemandem den Zaun pinseln
[1] jemanden über den Zaun schippen
[1] nicht alle Latten am Zaun haben
[1] übern Zaun gehen
[1] Wind über den Zaun schaufeln
[1] Wir werden den Zaun schon pinseln!
Dialog ballons icon.svgFrazaĵoj
[1] ein elektrischer, hoher, niedriger, unüberwindlicher Zaun; ein Zaun aus Holz, Latten, Maschendraht, Stacheldraht; einen Zaun anstreichen, ausbessern/flicken/erneuern/reparieren, errichten/ziehen; durch den Zaun schlüpfen; über den Zaun klettern, springen
Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj
[1] zaundürr (→ zaunkrachdürr)
[1] zäunen (→ abzäunen, einzäunen, umzäunen, verzäunen)
[1] Zaunlatte, Zaunpfahl/Zaunspfahl, Zaunpfosten
[1] Zaungast
[1] Zauneidechse, Zaunkönig, Zaunschlüpfer
[1] Zaunlilie, Zaunrebe, Zaunrübe, Zaunwinde


Globe of letters.svgTradukoj
[redakti]

Book Hexagonal Icon.svgReferencoj kaj literaturo
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 10. Band Vide–Zz Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 3-411-04833-6, DNB 965409295, Seite 4592.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1962.
[1] Duden enrete „Zaun
[1] wissen.de – Wörterbuch „Zaun
[1] Vikipedio enhavas artikolon pri: Zaun
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zaun
[1] The Free Dictionary „Zaun
[*] canoo.net „Zaun
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonZaun“.
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Zaun
[1] Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart „Zaun
[1] Ŝablono:Ref-Pierer1857
[1] Germana vortaro de Jakob kaj Wilhelm Grimm (Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm)Zaun“.
[1] Pfälzisches Wörterbuch „Zaun
[1] Rheinisches Wörterbuch „Zaun
[1] Konversacia leksikono de Meyer (Meyers Großes Konversationslexikon)Zaun“ (Wörterbuchnetz), „Zaun“ (Zeno.org)
Icon river source.svgFontoj kaj citaĵoj
  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 1004.
  2. 2,00 2,01 2,02 2,03 2,04 2,05 2,06 2,07 2,08 2,09 2,10 2,11 2,12 2,13 2,14 2,15 2,16 2,17 2,18 2,19 2,20 2,21 2,22 2,23 2,24 2,25 2,26 2,27 2,28 2,29 2,30 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Zaun“.
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 3,16 3,17 Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7 Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 939–940.
Faun, Saum, Zahn, Zaum