Kram

El Vikivortaro
Salti al navigilo Salti al serĉilo

germana[redakti]

Open book 01.svg Substantivo, vira[redakti]

Ununombro

Multenombro

Nominativo der Kram

Genitivo des Krams
des Krames

Dativo dem Kram
dem Krame

Akuzativo den Kram

Hyph.pngSilabseparo
Kram
Nuvola apps edu languages.pngElparolo
IFA kʀaːm 
Rimoj: -aːm

Flag of Esperanto.svgSignifoj
[redakti]

[1] (wertloses Zeug) senvaloraĵo, (Trödel) prokantaĵo, (unnützer Kram) neuzeblaĵo, forĵetindaĵo, fatraso, (wertlose Sachen) senvaloraj aĵoj, (Abfall) forĵetaĵo

Flag of Germany.svg Signifoj en la germana

[1] wenig nützliches, wenig wertvolles Zeug
[2] Dinge, Sachen, Besitztümer
[3] Angelegenheit
Nuvola kdict glass.svgDeveno
seit dem 12. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: kram = Zeltdecke, Ware, althochdeutsch: kram = „Kaufmannsbude, Zelt, Ware“; weitere Herkunft dunkel[1][2]
Almostequal.svgSencparencaj vortoj
[1] Bettel, Gerümpel, Klimbim, Plunder, Zeug
[2] Ding, Gegenstand, Sache
[3] Angelegenheit
Bildo hiponimo en vikivortaro.svgSubnocioj
[1] Krimskrams
[2] Kleinkram, Schreibkram
[3] Papierkram
Wikiquote-logo.svgEkzemploj
[1] »Soviel alte Kleidung! Soviel Kram! Und das? Was mag das sein?«[3]
“Kiom da malnovaj vestoj! Kiom da uzaĵoj! Kaj tio? Kio povas esti tio?”
[1] Der ganze Kram soll in den Müll.
[2] Sieh dir mal an, was für ein Kram sich im Lauf der Zeit hier angesammelt hat.
[2] „Als ich meinen Kram ins Auto schaffe, hat der Wind schon ordentlich aufgefrischt.“[4]
[3] Den Kram will ich so bald wie möglich erledigen.
[3] „Erstens langweilt mich der Kram, und zweitens hätten meine Eltern dann jeweils ungefähr zwei Blutstürze, wenn ich was ziemlich Persönliches über sie erzählen würde.“[5]

Dialog ballons icon.svg Esprimoj

[3] in jemandes Kram passen/jemandem in den Kram passen
Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj
Krämchen, Krämer, Kramladen
kramen

Globe of letters.svgTradukoj
[redakti]

Book Hexagonal Icon.svgReferencoj kaj literaturo
[1, 2] Vikipedio enhavas artikolon pri: Kram
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kram
[1] canoo.net „Kram
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKram“.
Icon river source.svgFontoj kaj citaĵoj
  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7 Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 448.
  2. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 534.
  3. Fernando Vallejo. Blaue Tage: Eine Kindheit in Medellín [elhispanigita de Elke Wehr]. — Frankfurto ĉe Majno, 2008, p.
  4. Liebe Isländer. Roman. 2. Auflage. Aufbau, Berlin ISBN 978-3-7466-2933-9, paĝo 179. Isländisches Original 1998.
  5. Der Fänger im Roggen. Roman. 15. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek ISBN 978-3-499-23539-9, paĝo 9. Englisches Original 1951.