hüpfen

El Vikivortaro
Salti al navigilo Salti al serĉilo

germana[redakti]

Open book 01.svg Verbo[redakti]

Tempo Persono Vortformo
As-tempo ich hüpfe
du hüpfst
er, sie, es hüpft
Is-tempo ich hüpfte
Participo 2   gehüpft
Subjunktivo 2 ich hüpfte
U-modo Ununombro hüpfe
Multenombro hüpft
Helpa verbo   sein
Ĉiuj aliaj formoj: hüpfen (konjugacio)

Kromformoj:

süddeutsch, österreichisch: hupfen
Hyph.pngSilabseparo
hüp·fen, preterito: hüpf·te, participo: ge·hüpft
Nuvola apps edu languages.pngElparolo
IFA ˈhʏpfn̩ 
Sono (lingvo [de])
(dosiero)
Rimoj: -ʏpfn̩

Flag of Esperanto.svgSignifoj
[redakti]

[1] hopi, salteti

Flag of Germany.svg Signifoj en la germana

[1] kleine Sprünge machen, mit kleinen Sprüngen laufen
Nuvola kdict glass.svgDeveno
el la mezaltgermana hüpfen → gmh „sich im Tanze biegen“[1], hupfen → gmh, hopfen → gmh, verwandt mit mez-malaltgermana hüppen → gml, Ŝablono:nds. hüppen → nds, meznederlanda huppen → dum und nederlanda huppen → nld, Ŝablono:md. hoppen, Ŝablono:nds. hoppen → nds, huppen → nds, altenglisch hoppian → ang, altnordisch hoppa → non und schwedisch hoppa → sv; diese Verben setzen teilweise ein germanisches Ŝablono:noredlink, teils ein Ŝablono:noredlink voraus, ähnlich wie bei den Verben hoppeln und hopsen; eine Verwandtschaft besteht auch bei Haufen, Hüfte, altnordisch hopa → nonzurückweichen‘ und lateinisch cubare → laliegen‘, abgeleitet von Ŝablono:ine. *[[:keub-#keub- (Ŝablono:ine)|keub-]] → ine[[Kategorio:Tradukoj (Ŝablono:ine)]], *[[:kūb-#kūb- (Ŝablono:ine)|kūb-]] → ine[[Kategorio:Tradukoj (Ŝablono:ine)]], einer Erweiterung um den Labiallaut ‚b‘ von Ŝablono:ine. *[[:keu-#keu- (Ŝablono:ine)|keu-]] → ine[[Kategorio:Tradukoj (Ŝablono:ine)]], *[[:keue-#keue- (Ŝablono:ine)|keue-]] → ine[[Kategorio:Tradukoj (Ŝablono:ine)]] „(den Körper) biegen“ und ‚Höhlung, Wölbung‘; zum gleichen Wortstamm gehören Haube, Hobel, hoch, Hocke, Hügel.[2] Das Wort ist seit dem 12. Jahrhundert belegt.[3]
Almostequal.svgSencparencaj vortoj
[1] hopsen, Hopser machen, jumpen, hoppeln
Bildo hiperonimo en vikivortaro.svgSupernocioj
[1] springen
Wikiquote-logo.svgEkzemploj
[1] Die Kinder hüpfen unerlaubterweise auf dem Sofa herum.
[1] Lisa kann nicht auf einem Bein hüpfen.
[1] Als ich diese Woche den neuen Palm Pre in die Hände bekam, fiel mir ein, was man sich über Pinguine erzählt: Sie sollen beim Fischefangen extrem vorsichtig sein, angeblich hüpft keiner freiwillig als Erster ins Wasser.[4]
[1] Er ist mit dem jungen Chateauguyon eine Wette eingegangen, welchem von ihnen es zuerst gelinge, den Fuß im Munde das Zimmer auf und nieder zu hüpfen.[5]
[1] So sprach er, und hüpfte vor Freude, wie eine junge Ziege im Mayenthau hüpft.[6]

Dialog ballons icon.svg Esprimoj

das ist gehüpft wie gesprungen/das ist gehupft wie gesprungen
ins Bett hüpfen
aus dem Bett hüpfen
Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj
Substantive: Gehüpfe, Hüpfball, Hüpfburg, Hüpfen, Hüpfer, Sackhüpfen, Schnaderhüpfel/ Schnaderhüpferl, Seilhüpfen, Tempelhüpfen
Verben: aufhüpfen, davonhüpfen, durchhüpfen, herhüpfen, herumhüpfen, herunterhüpfen, hinaufhüpfen, hinaushüpfen, hochhüpfen, seilhüpfen, umherhüpfen, weghüpfen, zurückhüpfen

Globe of letters.svgTradukoj
[redakti]

Book Hexagonal Icon.svgReferencoj kaj literaturo
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hüpfen
[1] Germana vortaro de Jakob kaj Wilhelm Grimm (Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm)hüpfen“.
[1] canoo.net „hüpfen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonhüpfen“.
[1] The Free Dictionary „hüpfen
[1] Duden enrete „hüpfen
Icon river source.svgFontoj kaj citaĵoj
  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 857f
  2. Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München ISBN 3-423-32511-9, Seite 564
  3. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: ‚hüpfen‘, Seite 428.
  4. Sprung ins kalte Wasser. In: Zeit Online. ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 5. Februar 2013).
  5. Das Amulett. In: Projekt Gutenberg-DE. Fünftes Kapitel (URL).
  6. Neue Idyllen. In: Projekt Gutenberg-DE. Thyrsis und Menalkas (URL).