Groll

El Vikivortaro
Salti al navigilo Salti al serĉilo
Disambig.svg Vidu ankaŭ (ĉiuj lingvoj): groll

germana[redakti]

Open book 01.svg Substantivo, vira[redakti]

Ununombro 1 Ununombro 2

Multenombro

Nominativo der Groll der Groll

Genitivo des Grolles
des Grolls
des Grollen

Dativo dem Groll dem Grollen

Akuzativo den Groll den Grollen

Basic Notebook.svgRimarkoj
Die Formen der schwachen Flexion (Singular 2) sind bis ins 17. Jahrhundert neben denen der starken verbreitet gewesen,[1] heute jedoch völlig ungebräuchlich.
Hyph.pngSilabseparo
Groll, sen-multenombra
Nuvola apps edu languages.pngElparolo
IFA ɡʀɔl 
Sono (lingvo [de])
(dosiero)
Rimoj: -ɔl
Flag of Esperanto.svgSignifoj
[1] alt-lingve: kolero, (Groll empfinden) senti koleron

Flag of Germany.svg Signifoj en la germana

[1] gehoben: lang anhaltender, aber stiller Zorn, versteckter Hass, verborgene Feindschaft
[2] veraltet: plötzlich aufwallender und hervorbrechender Zorn
Nuvola kdict glass.svgDeveno
Groll geht auf das spätmittelhochdeutsche grolle → gmh und das frühneuhochdeutsche Groll oder Grolle zurück. Das Substantiv ist eine ablautende Form zum mittelhochdeutschen grellen → gmh (vor Zorn laut schreien) und grel → gmh (zornig, rau).[1]
Bildo sinonimo en vikivortaro.svgSamsencaĵoj
[1] Ranküne, Ressentiment
[2] Rage, Raserei, veraltend: Grimm, Ingrimm
Bildo hiperonimo en vikivortaro.svgSupernocioj
[1] Zorn
Wikiquote-logo.svgEkzemploj
[1] Ich hege keinen Groll gegen dich, ich bin einfach sehr beschäftigt.
[1] Peter hat einen tiefen Groll auf seine Exfrau.
[2] In einem Anfall von Groll erwürgte Mechthild ihre Tante.
Dialog ballons icon.svgFrazaĵoj
[1] Groll gegen jemanden hegen (= jemandem grollen); einen Groll auf jemanden haben (= jemandem grollen)
Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj
grollen

Globe of letters.svgTradukoj
[redakti]

Book Hexagonal Icon.svgReferencoj kaj literaturo
[1] Vikipedio enhavas artikolon pri: Groll
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Groll
[1] canoo.net „Groll
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGroll“.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich ISBN 3-411-05504-9, „Groll“, Seite 679
[2] Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München ISBN 3-423-32511-9, „Groll“, Seite 480
Icon river source.svgFontoj kaj citaĵoj
  1. 1,0 1,1 Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München ISBN 3-423-32511-9, „Groll“, Seite 480
gröl