fern

El Vikivortaro
Iri al: navigado, serĉi

angla[redakti]

Open book 01.svgSubstantivo[redakti]

fern (multenombro ferns)

  1. filiko

Fontoj[redakti]

  • O'Connor, J. C. kaj Hayes, C. F. English-Esperanto Dictionary. Londono: Review of Reviews, 1906.

fern (germana)[redakti]

Open book 01.svgAdjektivo[redakti]

Pozitivo Komparativo Superlativo
fern ferner fernsten
Ĉiuj aliaj formoj: fern (deklinacio)

Hyph.png Silabseparo

fern, komparativo: fer·ner, superlativo: am ferns·ten

Nuvola apps edu languages.pngElparolo

IFA: fɛʁn, komparativo: ˈfɛʁnɐ, superlativo: am ˈfɛʁnstn̩,
Aŭdekzemplo:
(dosiero)
, komparativo:
(dosiero)
, superlativo:
(dosiero)
Rimoj: -ɛʁn


Flag of Esperanto.svg Signifoj 

[1] fora, lontana

Flag of Germany.svg Signifoj en la germana

[1] räumlich weit weg
[2] zeitlich weit
[3] adverbiell: beschreibend, dass etwas einer Person uneigen, fremd ist, nicht zu ihr passt

Nuvola kdict glass.png Deveno

„Das Adjektiv fern steht für weit weg, abgelegen, vor oder nach langer Zeit. Ausgangsform für das Adjektiv ist das Adverb malnovaltgermana ferro → goh (von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr, fer → goh fern, weit (8. Jahrhundert), mezaltgermana ver → gmh, verr → gmh, verre → gmh, das durch häufigen prädikativen Gebrauch adjektivischen Charakter annimmt und flektiert wird, so daß auch ein Adjektiv fer → goh fern, entfernt, temporal ausgedehnt (9. Jahrhundert), verre → gmh fern, entfernt, weit, auswärtig, fremd entsteht. Auch den übrigen germanischen Sprachen ist das Adjektiv ursprünglich fremd, sie kennen nur das Adverb (siehe dort).“[1][2]
„Das gemeingermanische Adverb *ferrō, *fererō, seit dem 8. Jahrhundert zur Standardsprache gehörend (Frage: Woher?), malnovaltgermana ferro → goh (von) fern, weit (weg), weitab, weithin, hoch, viel, sehr, fer → goh fern, weit (8. Jahrhundert), mezaltgermana ver → gmh, verr → gmh, verre → gmh, gota faírra → got, altsächsisch ferr, anglosaksa feor → ang, feorr → ang, angla far → en, altnordisch fjarri, älter altnordisch ferri, altisländisch fjarri gehört zu der unter ver… dargestellten indogermanischen Wurzel *per– über etwas hinausführen, das Hinausführen über (siehe unter für und vor). mezaltgermana ver → gmh, verr → gmh, verre → gmh und malnovaltgermana fer → goh ist im Neuhochdeutschen vielmehr von der Bildung mit Nasalsuffix erweiterten Adverb mezaltgermana verren → gmh, verrene → gmh, vern → gmh, verne → gmh, malnovaltgermana ferrana → goh fern, von fern, von weitem, weitab (8. Jahrhundert), ersetzt worden, das ebenfalls in adjektivischen Gebrauch übergeht, mezaltgermana verre → gmh, malnovaltgermana ferri → goh (siehe auch unter: Adjektiv fern), wie auch Ŝablono:sv. fjärran → sv fern älteres fjär → sv verdrängt hat. Außergermanisch lassen sich altslawisch prědъ, russisch péred (перед) vor, altindisch pára fort, weg, ferner, jenseitig, früher, später, fremd, feindlich, Ŝablono:hy. [[:heri|]] → hy fern, Ŝablono:el. pérā → el (πέρα) darüber hinaus, jenseits, latina porrō → la vorwärts, vergleichen.“[1][2][3]

Bildo sinonimo en vikivortaro.svg Samsencaĵoj

[1, 2] entfernt


Fairytale left red.png Kontraŭvortoj

[1] nah
[2] nah, bald

Bildo hiponimo en vikivortaro.svg Subnocioj

[1] berlinfern


Wikiquote-logo.svg Ekzemploj

[1] Ich träume vom Leben in einem fernen Land.
[1] Der Weg ist weit, das Ziel ist fern.
[2] In einer fernen Zukunft könnten unsere Probleme alle gelöst sein.
[2] Die Zeit ist noch fern.
[3] Es liegt mir fern, Sie kritisieren zu wollen.

Dialog ballons icon.svg Esprimoj

Unrasiert und fern der Heimat
unter ferner liefen

Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj

entfernen
Ferne; Fernabsatz, Fernauskunft, Fernbahn, Fernbedienung, Fernbus, Ferngespräch, Fernglas, Fernhandel, Fernost, Fernreise, Fernrohr, Fernschreiber, Fernschuss, Fernsicht, Fernstecher, Fernstudium, Fernwärme, Fernweh
ferner

Globe of letters.svg Tradukoj[redakti]


? Referencoj kaj pli da informoj:

[1] Germana vortaro de Jakob kaj Wilhelm Grimm (Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm)fern“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „fern
[1] canoo.net „fern
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonfern“.
[1, 2] The Free Dictionary „fern


Fontoj:

  1. 1,0 1,1 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „fern“.
  2. 2,0 2,1 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston , ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Seite 288
  3. Günther Drosdowski (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich , ISBN 3-411-00907-1, Seite 163