Verhängnis

El Vikivortaro
Salti al navigilo Salti al serĉilo

germana[redakti]

Open book 01.svg Substantivo, neŭtra[redakti]

Ununombro

Multenombro

Nominativo das Verhängnis

die Verhängnisse

Genitivo des Verhängnisses

der Verhängnisse

Dativo dem Verhängnis
dem Verhängnisse

den Verhängnissen

Akuzativo das Verhängnis

die Verhängnisse

Hyph.pngSilabseparo
Ver·häng·nis, plurnombro: Ver·häng·nis·se
Nuvola apps edu languages.pngElparolo
IFA fɛɐ̯ˈhɛŋnɪs 
Rimoj: -ɛŋnɪs

Flag of Esperanto.svgSignifoj
[redakti]

[1] fatalo, fato, sorto, (Missgeschick) fatalaĵo

Signifoj en la germana:

[1] ein Ereignis oder ein Zusammenwirken verschiedener Ereignisse, wodurch eine ungünstige Wendung des Schicksals herbeigeführt wird
Nuvola kdict glass.svgDeveno
derivaĵo de verhängen kun la postsilabo -nis; la verbo verhängen deriviĝas de la verbo hängen kun ver-
Bildo sinonimo en vikivortaro.svgSamsencaĵoj
[1] Heimsuchung, Verderben, Schicksalsschlag, Ungemach, Ungeschick
Fairytale left red.pngKontraŭvortoj
[1] Glücksfall, Glückssträhne
Wikiquote-logo.svgEkzemploj
[1] Das Verhängnis nahm seinen Lauf.
[1] Die Wildschweinjagd wurde ihm zum Verhängnis.
[1] Der frühe Wintereinbruch war sein Verhängnis.
[1] „Die von Mainz sanktionierten Verordnungen sollten zwei jungen Eichsfelderinnen zum Verhängnis werden.“[1]
[1] „Der Krieg ließ mich zum Kriegsgegner werden, ich hatte erkannt, daß der Krieg das Verhängnis Europas, die Pest der Menschheit, die Schande unseres Jahrhunderts ist.“[2]
Nuvola apps kreversi.pngVortfaradoj kaj vortgrupigadoj
verhängnisvoll - fatala

Globe of letters.svgTradukoj
[redakti]

Book Hexagonal Icon.svgReferencoj kaj literaturo
[1] Vikipedio enhavas artikolon pri: Verhängnis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonVerhängnis“.
[1] canoo.net „Verhängnis
[1] Duden enrete „Verhängnis
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verhängnis
Icon river source.svgFontoj kaj citaĵoj
  1. Eichsfeld, Hexen und Geschichte. Mecke, Duderstadt ISBN 3-923453-62-0, Seite 81.
  2. Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 91. Erstauflage 1933.